Kochzeichen D hat in Austin fürs German Haus an fünf Tagen für sieben Events und 1400 Gäste Speisen gekocht.

Zwischen Pflaumenkuchen, Ochsenbrust, Kartoffelbrei, Rüben und Schmalzbroten war vieles Deutsches dabei. Amerikanisches gabs vom Burgergrill.

Die Crew aus vier Köchen, einem Kameramann und Hilfskoch und einem Manager/Hilfskoch/Fahrer hat extreme Tage hinter sich, zwei Amerikaner als Spüler verschlissen und dann doch selbst gespült und ist nun auf dem Weg an den Pazifik.

Das Feedback zum Essen war wieder erfreulich gut, die Möglichkeiten zum Kochen und die Zusammenarbeit mit unseren amerikanischen Mitarbeitern und Küchenvermietern wieder katastrophal.

Ohne eine Zufallsbekanntschaft im Großmarkt (priase the metro/restaurant depot) hätten wir noch dümemr aus der Wäsche geschaut.

Danke an Michael von East Side Pies

Die Filme dazu haben wir noch nicht zusammenschneiden können, hier erstmal ein paar Bilder aus Austin.